Main content

M&A-Markt 2020: Freshfields erneut führender Berater in Deutschland und Europa

Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat ihre hervorragende Marktstellung bei der Beratung von internationalen Fusionen und Übernahmen auch im pandemiegeprägten Jahr 2020 mit Spitzenpositionen in den M&A-Ranglisten der Informationsdienstleister Mergermarket und Refinitiv untermauert.
 
Zum wiederholten Male erreicht Freshfields im Mergermarket-Ranking in Europa, Großbritannien und Asien die Spitzenposition. In Europa war die Kanzlei 2020 an 147 Deals mit einem Gesamttransaktionsvolumen von rund 246,7 Milliarden US-Dollar beteiligt (Platz 1). Rund ein Viertel der europäischen Transaktionen – sowohl nach Anzahl (38 Deals) als auch nach Wert (rund 59,1 Milliarden US-Dollar) – hat Freshfields in Deutschland begleitet und behauptet damit Platz 1. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Großbritannien, in dieser Region liegt Freshfields mit einen Deal-Volumen von rund 134,2 Milliarden US-Dollar ebenfalls vorn (nach Platz 3 im Vorjahr). Auch in Italien, Russland und Spanien/Portugal erreicht die Kanzlei Top-5-Platzierungen.
 
In der Region Asien-Pazifik (ohne Japan) verbesserte sich Freshfields von Platz 9 im Vorjahr auf den Spitzenplatz beim abgewickelten Transaktionsvolumen (Gesamtwert von 96,5 Milliarden US-Dollar, 45 Deals). Im weltweiten Kanzlei-Vergleich hat Freshfields weiter zugelegt und zählt zu den Top 4 M&A-Beratern (beim Deal-Volumen). Weltweit war die Kanzlei an 199 Transaktionen im Gesamtwert von rund 363,8 Milliarden US-Dollar (+15 Prozent) beteiligt.
 
Auch in den Rankings des globalen Informationsdienstleister Refinitiv liegt Freshfields in Europa und Asien/Pazifik vorn. Demnach begleitete die Kanzlei in Europa 160 Deals im Gesamtvolumen von rund 254 Milliarden US-Dollar; in Asien verbessert sich Freshfields von Platz 15 auf den ersten mit 107,4 Milliarden US-Dollar beim Gesamtwert aufgeteilt auf 54 Transaktionen.
 
„Der globale M&A-Markt war 2020 volatil und im ersten Halbjahr massiv von der Pandemie beeinflusst. In diesem komplexen und schwierigen Marktumfeld konnten wir in unseren Kernmärkten dennoch unsere führende Marktposition verteidigen und in Asien sogar deutlich verbessern. Mit dem starken Ausbau unserer Präsenz in den USA können wir unsere großen Mandanten in allen drei großen Wirtschaftsregionen jetzt noch besser bei ihren unternehmerischen Aktivitäten begleiten und beraten,“ sagte Dr. Wessel Heukamp, Leiter der deutschen, auf das M&A-Geschäft fokussierten Praxisgruppe Global Transactions.
 
„Beim Blick nach vorn sind wir durchaus optimistisch: Die ersten Impfstoffe sind zugelassen, die Liquidität ist nach wie vor hoch, neue Investmentvehikel wie SPACs sind vor allem in angelsächsischen Ländern wieder gefragt und die Aktienmärkte notieren nahe an ihren Höchstständen. Diese Faktoren sind gute Voraussetzungen für einen Aufschwung bei den M&A-Aktivitäten im Jahr 2021.“
 
Freshfields hat im vergangenen Jahr unter anderem beraten:
  • AstraZeneca zur angekündigten Übernahme von Alexion (ca. 39 Mrd. US-Dollar);
  • BionTech zur umfassenden Impfstoff-Kooperation mit Pfizer;
  • Volkswagen zum Einstieg bei Argo AI (ca. 2,6 Mrd. US-Dollar);
  • Volkswagen zum Investment in den US-Batteriespezialisten QuantumScape;
  • RWE beim geplanten Erwerb des europäischen Wind- und Solar-Entwicklungsgeschäfts des Windenergiespezialisten Nordex SE.
 
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Heiner Seidel, Senior Communications Lead Germany & Austria, E heiner.seidel@freshfields.com T +49 69 27 30 84 25 bzw. Jussara König, E jussara.koenig@freshfields.com. 
 

The Freshfields team was led by: