Main content

Freshfields berät HELLA beim Verkauf seines norwegischen Großhandelsgeschäfts an Aurelius

Freshfields Bruckhaus Deringer hat den im MDax notierten Licht- und Elektronikspezialisten HELLA GmbH & Co. KGaA („HELLA“) beim Verkauf seines norwegischen Großhändlers Hellanor AS an den Finanzinvestor AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA beraten.

Mit dieser Transaktion schließt HELLA die Veräußerung seines Großhandelsgeschäfts erfolgreich ab und treibt die Neuausrichtung des Aftermarket-Segments weiter voran. Bereits im September diesen Jahres hatte HELLA seine beiden dänischen und polnischen Großhandelsgesellschaften FTZ und Inter-Team an den schwedischen Großhändler Mekonomen verkauft. Auch bei dieser Transaktion hatte HELLA auf Freshfields als rechtlichen Berater gesetzt. Freshfields beriet nun erneut sowohl bei der Verhandlung der Verträge, einschließlich der begleitenden Service-Verträge, als auch bei der Strukturierung und der Vendor Due Diligence.

Hellanor mit Sitz in Skytta bei Oslo, Norwegen, ist der zweitgrößte Großhändler für Automotive-Ersatzteile in Norwegen und erzielte im Geschäftsjahr 2017/18 mit rund 250 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 70 Millionen Euro. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden und soll im vierten Quartal 2018 vollzogen werden.

Das Freshfields-Team umfasste Prof. Dr. Christoph H. Seibt, Dr. Arne Krawinkel, Karsten Krumm, Maximilian Stöwahse (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Aljosha Barath (Intellectual Property), Dr. Alexander Schwahn, Dr. Ulrich Wilke (beide Steuerrecht) sowie Dr. Tobias Pukropski und Dr. Susanne Zimmermann (beide Kartellrecht).

The Freshfields team was led by: