Main content

Freshfields berät die Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co. KG beim Verkauf ihrer Dry Bulk Shipping Aktivitäten

Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co. KG, eine Tochtergesellschaft der weltgrößten Containerreederei Maersk Line A/S, beim Verkauf ihrer Dry Bulk Shipping Aktivitäten an die China Navigation Company (CNCo), Singapur, beraten.

Das aus Hamburg, London, Melbourne und Rio de Janeiro gesteuerte Massengutgeschäft der Hamburg Süd umfasst rund 45 Schiffe in den Segmenten Handysize, Supra/Ultramax und Kmasar-/Panamax. Mit dem Verkauf trennt sich Hamburg Süd von der Rudolf A. Oetker A/S & Co. KG, der Furness Withy Chartering in England und Australien sowie den Bulkaktivitäten der brasilianischen Aliança Navegação e Logística (Aliabulk) und fokussiert sich künftig auf das Liniengeschäft ihrer beiden Containerschifffahrtsmarken Hamburg Süd und Aliança.

CNCo mit Sitz in Singapur ist eine Tochter der internationalen Swire-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2.500 Mitarbeiter und betreibt rund 135 eigene Schiffe, hauptsächlich Dry Bulk Carrier und Multipurpose-Schiffe.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt üblicher regulatorischer Freigaben. Über die Höhe des Kaufpreises wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das Freshfields-Team umfasste Dr. Marius Berenbrok, Olaf Ehlers, Dr. Arne Krawinkel, Dr. Alexander Klausmann, Carsten Bork (alle Corporate, Hamburg), Amanda Mapanda (Corporate, London), Dr. Christian Ruoff, Ayk Meretzki, Jan Hobus (alle Steuerrecht, Hamburg), Dr. Boris Dzida (Arbeitsrecht, Hamburg), Andrew Murphy und Rebecca Zech (beide Arbeitsrecht, London).

The Freshfields team was led by: