Main content

Freshfields berät Bankenkonsortium bei Wintershall Dea Anleihen-Emission

Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat das Bankenkonsortium beraten, das Wintershall Dea bei der erfolgreichen Bonds-Emission begleitet hat. Platziert wurden mehrere im Euro MTF Markt der Börse Luxemburg gelistete Anleihen mit einem Emissionsvolumen von insgesamt vier Milliarden Euro. Laut Wintershall Dea handelt es sich um die größte Erstemission und die längste Laufzeit einer Tranche in Euro für ein Unternehmen ohne vorherigen Kapitalmarktzugang. Ausgegeben wurden vier Tranchen zu je einer Milliarde Euro mit Laufzeiten bis 2023, 2025, 2028 und 2031. Die Kupons reichen von 0,452 Prozent bis 1,823 Prozent. Moody’s stuft die Bonds mit „Baa2“ ein, Fitch mit „BBB“.
 
Freshfields ist für das Bankenkonsortium bestehend aus Barclays, Bank of America Merrill Lynch, J.P. Morgan und Société Générale als Joint Lead Managers sowie den weiteren Joint Bookrunners Citigroup, Commerzbank, Crédit Agricole CIB, Credit Suisse, Deutsche Bank, Goldman Sachs International, HSBC, ING, Mizuho Securities, Morgan Stanley, MUFG und UniCredit Bank aktiv. Die Kanzlei hat umfänglich zu allen rechtlichen Anforderungen der Emission und bei der Erstellung der Dokumentation beraten. Bereits in der Vergangenheit hatte Freshfields BASF und Wintershall beim Zusammenschluss mit Dea beraten.
 
Das Frankfurter, Londoner und Amsterdamer Freshfields-Team umfasste die Partner Simone Bono und Rick van Aerssen, die Principal Associates Ivo van Dijk und Maxim Frolov sowie die Associates Dr. Mauritz Mann, Dr. Christin Riedel, Brian Bak und Shruti Dusaj.
 
 
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Heiner Seidel, Senior Communications Lead Germany & Austria, E heiner.seidel@freshfields.com T +49 69 27 30 84 25
 

The Freshfields team was led by: