Main content

Freshfields berät LANXESS beim Verkauf eines Geschäftsbereichs an SUEZ

Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die LANXESS Deutschland GmbH beim Verkauf des Geschäftsbereichs Umkehrosmose-Membranen an den französischen Konzern SUEZ beraten. Die Transaktion soll bis Jahresende 2020 abgeschlossen sein. Die Membranen produziert Lanxess in Bitterfeld, der Käufer wird die dortige Anlage sowie die Forschungseinrichtungen mit allen Mitarbeitern übernehmen.
 
LANXESS erzielte 2019 im verkauften Geschäftsbereich einen Umsatz im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Transaktion ist Teil der Fokussierung auf das Geschäft mit Ionenaustauschern. LANXESS will vor allem in Märkten für hochwertige Anwendungen wachsen. 
 
Freshfields hat LANXESS zu allen gesellschafts- und arbeitsrechtlichen sowie steuerrechtlichen Aspekten der Vereinbarung beraten. Das Kern-Team umfasste Dr. Ralph Kogge, Jessica Michel und Alice Papin (alle GT – Corporate), Dr. René Döring (People and Reward), Dr. David Beutel und Dr. Martin Rehberg (beide Tax), Dr. Michael Ramb und Sascha Arnold (beide DR), Anne Harder (Real Estate), Dr. Theresa Ehlen (IP/ IT), Dr. Lilly Fiedler (ACT).
 
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Heiner Seidel, E heiner.seidel@freshfields.com, T +49 69 27 30 84 25.
 

The Freshfields team was led by: